Monsignorina – Eine Frau im Vatikan

Die österreichische Journalistin Gudrun Sailer über die erste Frau im Vatikan

Freitag, 6. März, 19:00 Uhr in der Spitalskirche Innsbruck, Maria- Theresien-Str. 2, 6020 Innsbruck

Sie war eine der ersten Frauen am Vatikan überhaupt – und sie war Jüdin. 1934 fand die junge deutsche Archäologin Hermine Speier an den Vatikanischen Museen Arbeit, nach ihrer Entlassung als Jüdin aus dem öffentlichen Dienst Hitler-Deutschlands. Sie überlebte den Krieg versteckt in einem römischen Frauenkloster – und arbeitete bis zu ihrer Pensionierung im Vatikan. „Monsignorina“, so nannten Freunde sie scherzhaft, weil sie unverheiratet, unbeirrt und durchaus lebenslustig wie ein verdienter Priester im Papststaat wirkte, als wäre das normal.

Ein Angebot von Frauenreferat der Diözese Innsbruck, Katholische Frauenbewegung, der „Kirche im Herzen der Stadt“ und der Tyrolia-Buchhandlung.