Initiative Minderheiten Tirol

Kultur. Dialog. Vielheit.

Die Initiative Minderheiten wurde 1991 von Aktivist*innen als gemeinnütziger Verein gegründet. Sie verfolgt in ihrer Arbeit einen minderheitenübergreifenden Ansatz, der das gemeinsame politische Handeln von Minderheiten- und Mehrheitsangehörigen unterstützt. Die Bündelung der gemeinsamen Kräfte in sogenannten minoritären Allianzen zielt darauf ab, auf verschiedene, oftmals interagierende Diskriminierungsformen aufmerksam zu machen und gemeinsam gegen Unterdrückungsstrukturen wie etwa Sexismus, Rassismus, Homo- und Transphobie, Ableismus, Antiziganismus und Antisemitismus vorzugehen. Dabei entwickelt und realisiert die Initiative in enger Zusammenarbeit mit Einzelpersonen und Kooperationspartner*innen gesellschaftspolitische sowie kulturelle Projekte und versteht sich als Plattform, Netzwerk und Vermittlung für Minderheiten in Österreich.

Der Fokus der Initiative Minderheiten Tirol in Innsbruck liegt dabei auf der Kulturarbeit. Über Veranstaltungen und Aktionen sollen die Erfahrungen und das künstlerisch-kreative Schaffen von Angehörigen unterschiedlicher Minderheiten sichtbar gemacht werden. So wird für die Bereicherung, die soziale Vielfalt für unsere Gesellschaft bedeutet, sensibilisiert und das Bewusstsein für bestehende Ungerechtigkeiten geschärft.

Da Minderheiten bei der Initiative nicht nach Quantität, sondern nach Formen des Ausschlusses von gesellschaftlicher Teilhabe definiert werden, ist auch Geschlechtergerechtigkeit ein Anliegen, das bei allen Projekten mitreflektiert wird. Eine besonders intensive Auseinandersetzung damit erfolgt für die Initiative in der Frauen*vernetzung für Begegnung und Austausch. Mit dieser Vernetzung wurde etwas Einzigartiges geschaffen: Ein Raum, in denen Frauen* mit verschiedensten Lebenserfahrungen und sozialen Positionierungen zusammentreffen, sich aufklären, voneinander lernen, diskutieren und manchmal streiten, sich dabei aber doch immer wieder empowern, solidarisieren und über Differenzen hinweg gemeinsam Stellung beziehen und Aktionen planen. Dieser Ansatz, Verbindendes herauszuarbeiten ohne Unterschiede unsichtbar zu machen, prägt die Arbeit der Initiative in allen Bereichen. Es ist somit eine Bereicherung, an dieser Vernetzung teilhaben zu können – für die Initiative Minderheiten Tirol genauso wie auf persönlicher Ebene.

Kontakt:
Initiative Minderheiten Tirol
Zollerstraße 7 | 6020 Innsbruck
www.minorities.at
Mail: im.tirol@minorities.at
Facebook & Instagram: @im.tirol